Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrudexe rc itation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea com modo consequat. Duis aute irure.

Das Zimmer des Audiophilen - woran soll man sich erinnern?

Musikliebhaber wissen genau, wie wichtig es ist, die Spielgeräte in einem bestimmten Raum zu platzieren. Genau wie Heimkino-Fans, für die jeder Aspekt eines solchen Erlebnisses zählt. Wenn nur solche Personen die Möglichkeit haben, versuchen sie daher, die richtigen Proportionen des Innenraums aus akustischer Sicht zu gewährleisten.

Ein Beispiel dafür ist natürlich das Pantheon, wo man jeden hören kann, auch das kleinste Flüstern, oder ovale Musikzimmer aus der Vergangenheit. In den heutigen Innenräumen ist es jedoch nicht einfach, eine perfekte Akustik zu erreichen. Innenräume mit parallelen Wänden mit kubischem Charakter sorgen dafür, dass durch Interferenzen manchmal stehende Wellen entstehen. Dies zeigt sich unter anderem in der für unser Ohr unangenehmen Verstärkung des Klangs in einigen Bereichen des Raumes. In dieser Situation sind verschiedene Formen an der Decke sinnvoll, die die Parallelität stören und so das Aufbrechen der Wellen ermöglichen.

Audiophiles Zimmer - Proportionen!

Es wurden mehrere Experimente durchgeführt, die es der Akustik ermöglichten, die günstigsten Raumverhältnisse zu bestimmen, natürlich in Bezug auf die Akustik. Am besten sind daher die Innenräume mit den Abmessungen 1:1,14:1,39 oder 1:1,28:1,54 oder 1:1,60:2,33. 1 entspricht in dieser Situation der Raumhöhe.

Es ist am schwierigsten, gute akustische Bedingungen in quadratischen, schmalen und langen Innenräumen zu schaffen, aber auch sehr beliebt sind heutzutage Einzelraum-Innenräume problematisch. Wenn zum Beispiel das Wohnzimmer mit einer Treppe verbunden ist, können wir sicher sein, dass sich die Schallwellen im ganzen Haus ausbreiten, so dass das Hören von Musik oder das Anschauen eines Films nicht so angenehm ist, wie es sein sollte.

Audiophiler Raum - Akustikplatten

Leider können wir nicht immer über die Form eines bestimmten Raumes oder über die Materialien entscheiden, mit denen Trennwände in diesem Raum erstellt werden. Dennoch können wir die Akustik eines solchen Innenraums noch leicht verbessern, z.B. durch das Abschwächen seiner Wände. Das können wir zum Beispiel mit Akustikschirmen, aber auch mit Akustikplatten oder schallabsorbierenden Matten tun.

akustische Stummschaltung

Aufbau einer akustischen Abschirmung

Wie kann man Dämmung auf unkomplizierte Weise herstellen? Am besten ist es, eine Akustikblende zu bauen, die mit Mineralwolle gefüllt und dann mit Gipskartonplatten verkleidet wird. Zuerst sollte das Skelett an der Wand befestigt werden, wobei darauf zu achten ist, dass an den Stellen, an denen es mit Wand, Boden und Decke verbunden ist, Akustikbänder oder Filzpolster verwendet werden, damit keine Vibrationen auf die Struktur übertragen werden. Dann, zwischen den Skeletten, legen wir die Bretter in Wolle. Normalerweise reicht eine 5 cm dicke Wollschicht für eine gute Schalldämmung aus, aber wenn Sie den Bildschirm von der Wand weg bewegen, kann das Ergebnis noch zufriedenstellender sein.

Wie man den Raum fertigstellt

Die Innenarchitektur kann auch einen erheblichen Einfluss auf die Akustik haben, so dass es sich lohnt, bereits bei der Entscheidung über die Fertigstellung darüber nachzudenken. Es kann sogar wichtig sein, mit welchem Material wir die Wände bedecken, denn der Schall wird auf andere Weise abgebaut und von der Gipsglätte, dem Gewebe oder dem Kelim absorbiert. Leider kann in Räumen mit vielen Glasflächen in der Regel keine gute Klangqualität erreicht werden, da sie Wellen reflektieren und resonieren, was die Musik stört.

Die Akustik kann durch mobile Elemente verbessert werden, die Geräusche absorbieren und ableiten.